„bar"

Die Wirkung ätherischer Öle

Die Wirkung ätherischer Öle ist seit Tausend Jahre bekannt. Ihre Duftstoffe wirken sich positive auf das körpeliche und geistige Wohlbefinden, die Ölen besitzen eine Reihe hervorragender Wirkungsweisen.
Die Wirkung ätherischer

Die Wirkung ätherischer Öle

Die Wirkung ätherischer Öle ist seit Tausend Jahre bekannt. Ihre Duftstoffe wirken sich positive auf das körpeliche und geistige Wohlbefinden, die Ölen besitzen eine Reihe hervorragender Wirkungsweisen: Sie pflegen die Haut, spenden ihr Feuchtigkeit, hemmen Entzündungen und verfügen über Anti-Aging-Eigenschaften. Zusätzlich wirken manche von ihnen antidepressiv und hellen die Stimmung auf. 

Ätherische Öle sind pflanzliche Öle. Sie werden aus kleinen Drüsen gebilde. Die Duftmoleküle gelangen direct über die Nase in das limbische Systhem, das unsere Gefühle und Emothionen und auch abspiechert. Durch ihre botenstoffartigen Einfenschaften können sie daher unsere Stimmungslage beeinflussen. Düfte wecken immer auch Erinnerungen an bestimmte Ereignisse. So kann unser Denken und Handeln durch die Kaft der Duftstoffe gesteuert warden. Düfte können, ohne dass wire s merken, unsere inneren Organe beeinflussen. Sie können die Atmung verlangsamen oder vertiefen und den Herzschlag beeinflussen. Unser Verdauungssysthem spricht besonders gut auf Düfte an. Viele ätherische Öle vernichten Bakterien sowie Mikroben. Andere wiederum fördern den Heilungsprozess von Wunden, Verbrennungen oder Akne.

Die Auswahl der ätherischen Öle ist riesig und man kann durchaus auch etwas falsch bei der Anwendung machen. 

Lavendelöl

Das Lavendelöl hat eine befreiende Wirkung auf unsere Seele, es verleiht uns klare Gedanken und hilft uns abzuschalten, es lindert Schmerzen, zusätzlich wirkt es entgiftend und es hilft uns, dass Wunden schneller heilen. Außerdem hat das Öl eine stark antiseptische Wirkung.

Durch den hohen Gehalt an Kampfer wird die Haut bei Auftragung von Lavendelöl stärker durchblutet. Das fördert die Selbstheilungskraft und die Neubildung von Zellen in der Haut. Diesem Effekt wird auch zugeschrieben, dass Schwangerschaftsstreifen besser abheilen können und allgemein die Narbenbildung vermindert wird.

Birkenöl

Birkenöl hat mehrere positive Wirkungen auf unsere Haut. Es wirkt zum Beispiel stark adstringierend, also hautstraffend. Diese Eigenschaft kann man sich zur Behandlung von Cellulite zunutze machen. Durch die straffende Wirkung des Birkenöls werden  körpelichen Wassereinlagerungen  aus dem Bindegewebe herausgedrückt und die Cellulite wird gelindert. Außerdem kann Birkenöl sehr gut gegen Akne und Pickel eingesetzt werden.

Grapefruitöl

Grapefruitöl besitzt eine ausgeprägte antibakterielle und antivirale Wirkung. Dies macht es zu einem ausgezeichneten Mittel zur Bekämpfung von infektiösen Hautproblemen. Aus diesem Grund wird das Öl auch vielen Salben beigemischt, die der Bekämpfung von Akne dienen.

Rosenöl

Rosenöl verstärkt die Durchblutung und somit auch die Selbstregeneration der Haut. Dies führt zu einem jüngeren Aussehen und einem jugendlichen Teint. Aber auch auf unsere Haare hat das Rosenöl einige herausragende Wirkungen. Das Öl kann kleine Risse in der Haarstruktur reparieren und hilft somit brüchigem Haar vorzubeugen. Rosenöl wirkt zudem feuchtigkeitsspendend, was dem Haar frischen Glanz und Dynamik verleiht.

Rosenöl hilft  auch gegen Narben, Falten und Schwangerschaftsstreifen.

Kurkuma

Das Erscheinungsbild unserer Haut steht im direkten Zusammenhang mit dem Kollagengehalt. Kurkumaöl fördert die Bildung von Kollagen und verhindert somit die Faltenbildung. Eine zweite wichtige Wirkung von Kurkumaöl auf unsere Haut ist die der Antioxidantien. Seine Inhaltsstoffe schützen unsere Zellen vor dem Verfall und helfen somit die Haut jung zu halten.

Zitronenöl

Zitronenöl ist bekannt dafür, dass es Fingernägel und Haare stärkt. Es ist besonders gut anwendbar für dünnes und sprödes Haar, welches es wieder glatt und geschmeidig werden lässt. Für blondes Haar ist Zitronenöl auch als natürlicher Aufheller gut zu gebrauchen. Man kann das Zitronenöl direkt für die Haarwäsche benutzen. Durch die enthaltene Zitronensäure wird das Haar entfettet und gleichzeitig gepflegt. Auch für eine irritierte Kopfhaut, welche für Schuppenbildung und eine überschnelle Verfettung der Haare verantwortlich ist, ist das Zitronenöl ein positiver Reiz.

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.