bar
Wachmacher

Kaffee - Freund oder Feind ?

Der Traum von etwas zusätzlichen Stunden am Tag hat zur Entdeckung von äußeren Stimulatoren geführt. Kaffee – einer der populärsten Wachmacher. Oft bringt aber eine weitere Tasse Kaffee Müdigkeit: Woran liegt das?
Kaffee - Freund oder

Quelle: g-stockstudio/iStock

Woher kommt Müdigkeit?

Die universelle Energiequelle für jedes Lebewesen ist Adenosintriphosphat. Es baut unsere Zellen auf und gibt uns Energie. Wenn dieses Adenosintriphosphat dann aber zerfällt, entsteht Adenosin. Adenosin ist ein Hormon, welches bei uns Müdigkeit hervorruft. Es hilft uns abzuschalten und einzuschlafen. Die Konzentration von Adenosin erweitert sich innerhalb des Tages und vermindert sich in der Nacht, wenn Sie schlafen. Entsteht zu viel Adenosin gibt das dem Organismus das Signale, dass er müde ist und Erholung braucht. 

So wird oft darüber philosophiert, wie es wäre, wenn Adenosin deaktiviert werden könnte. Würden unsere Kräfte endlos sein? Würden wir weniger müde sein? Es stellt sich heraus, dass Adenosin ein wichtiger Helfer für uns ist, da ein Adenosinmangel Nervenzellen schädigen, zu Überanstrengung des Gehirnes und Schlaflosigkeit führen kann. 

 

Kaffee vs. Adenosin

Koffein ist in der Lage Adenosin für eine gewisse Zeit zu blockieren, die Müdigkeit wegzunehmen und Kraft zu schenken. Das Adenosin zu blockieren reicht aber alleine nicht aus. Zusätzlich brauchen wir auch noch Energie. Kaffee allein spendet uns jedoch keine Energie und wir benötigen zusätzlich Adenosintriphosphat, welches der Organismus mit grosser Unlust verwendet. 

Beispiel: Sie sind müde und trinken einen Kaffee. Dieser gibt Ihnen für eine halbe Stunde Energie. Für diese halbe Stunde  Energie müssen Sie sich dann wiederum einige Stunden erholen. 

So kann geschlussfolgert werden, dass durch den Konsum von Kaffee trinkt, die Müdigkeit verstärkt wird. Da wir für die schnell gewonnene Wachheit und Energie, später mit langen Erholungsphasen bezahlen müssen. So gewinnt man schlussendlich keine Zeit, sondern muss sogar noch mehr Zeit für die Erholung aufwenden.

 

Gewohnheit 

Begeisterte Kaffeeliebhaber sagen oft, dass sie ohne Kaffee nicht wach werden können und der Morgen ohne ihr Lieblingsgetränk kein guter Morgen ist.

Viele Menschen, die bisher zu den Kaffeetrinkern gehörten, geben an, dass sie sich besser fühlen und weniger Müdigkeit verspühren, seitdem sie keinen Kaffee mehr trinken.

 

Eine Tasse Kaffee täglich = OK?

Die empfohlene Tagesdosis an Koffein beträgt 100—200 mg. So muss jedoch auch bedacht werden, dass der Wirkstoff von Koffein nicht nur im Kaffee steckt, sondern auch z.B. im Tee in Form von Teein und in Schokolade. 

 

Menge von Koffein in mg:

Tasse starken Kaffees: 100 – 150 mg 

Tasse starken Tees: 30 – 50 mg

Dunkle Schokolade (100g): 50 – 100 mg

Glas Cola: ca. 15 mg

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.