„bar"
Sommerliche Fusspflege

Die Pediküre – SPEZIALAGENTEN!

Pssst, wir haben da was für Sie: Diese Wunderwaffen sorgen für perfekte, schöne & glänzende Nägel – & machen Schluss mit Lackpatzern & Co.
Die Pediküre –

Quelle: Sofia Zhuravets / iStock

  1. Soll die Pediküre wie vom Profi aussehen, ist ein 10-minutiges lauwarmes Fußbad ein Muss. Geben Sie ein paar Tropfen Aromaöl oder pflegende Bademilch ins Wasser. Die Füße werden von Verfärbungen durch Barfußgehen, dunkle Socken oder Schuhe gereinigt. Ein sanftes Fußpeeling beendet das Bad und entfernt die erste Schicht Hornhaut.
  2. Jetzt geht es mit Bimsstein, Hornhautfeile weiter. Wichtig ist dabei, am trocken Fuß zu arbeiten. Sonst kann es leicht passieren, dass Sie zu viel Haut entfernt wird.Und das tut nicht nur weh, da Hornhaut z.b. Schutz vor Blasen bietet, sie würde dadurch auch starker nachwachsen.
  3. Nachdem alle rauen Stellen gründlich entfernt sind, müssen die Füße mit Feuchtigkeit und Fett versorgt werden. Besonders die Fersen benötigen intensive Pflege. So geht’s: Creme oder Öl in den Händen warm reiben und von der Ferse bis zu den Zehen in die Haut einkneten. Dabei mit den Daumen kleine Kreise auf der Sohle ziehen.
  4. Die Zehennägel werden zuerst mit einer Nagelzange oder –schere gerade gekürzt. Dann bringt man sie am besten mit einer Glasfeile in Form.
    Achtung: Nägel immer seitlich abrunden, damit sie nicht einwachsen können!
    Die noch weiche Nagelhaut an besten mit einem Rosenholzstäbchen vorsichtig zurückschieben. Falls danach kein Lack mehr aufgetragen wird, können die Nägel mit speziellem Nagelöl eingerieben werden. Das stärkt und pflegt.
  5. Als letzter Schritt kommt jetzt endlich Farbe auf die Nägel. Mit einem Base und Top Coat hält der Nagellack noch länger. Tragen Sie die Farbe in zwei Schichten auf, so wird die Farbe ebenmäßig und strahlend. 

Unsere Empfehlungen:

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.